B2-Jugend, SG Rotation Leipzig 1950
Navigation  
  Home Home
  Home Saisonrückblick 12-13
  => Turnierberichte
  => Spielberichte -Testspiele-
  => Spielberichte -Liga-
  => Tabelle - Spielplan
  => Spielberichte - Pokal-
  Saison13
Spielberichte -Liga-

26.Spieltag, 15.06.2013
Einheit Lindenthal 0-7 Rotation Leipzig 0-6

Aufstellung: 
Schilling - Leinemann, Wieler, Zander (Ziegler), Baudisch - Jahn, Naumann (Bouharkat) - Meyer, Bartlakowski (Nguyen), Gläßer, Kreuer (Flemming)

Tore: 
0-1/0-2/0-3 Gläßer, 0-4/0-5 Jahn, 0-6 Bartlakowski, 0-7 Nguyen

Gutes Wetter, ein perfekt bespielbarer Rasen und eine Mannschaft, die sofort zeigte, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen will.  Beflügelt von 2 frühen Toren von Gläßer ließen wir den Gegner so gut wie nie aus der eigenen Hälfte und bescherten unserem Keeper einen sehr ruhigen Arbeitstag. So war es nur eine Frage der Zeit bis weitere Treffer fielen. Die Effektivität vor dem Tor ist ebenfalls sehr erstaunlich, das sind wir in der laufenden Saison nicht wirklich gewöhnt gewesen. 
Wie gegen Roter Stern ließen wir es in der 2.Halbzeit etwas ruhiger angehen und spielten die Zeit locker runter. Thomas Nguyen gelang mit einem Traumtor der Endstand zum  0-7! Großes Lob an die Mannschaft, mit der man nächstes Jahr unbedingt aufsteigen will.


24.Spieltag, 12.06.2013
Roter Stern Leipzig 0-14 Rotation Leipzig 0-9

Aufstellung: 
Schilling - Leinemann, Bouharkat (Flemming), Zander, Baudisch (Kuhrt) - Jahn, Naumann - Meyer, Bartlakowski, Wieler (Ziegler), Stein (Nguyen)

Tore: 
6x Wieler, 4x Bartlakowski, 1x Meyer, 1x Nguyen, 1x Naumann, 1x Leinemann

Wir besaßen gestern den Luxus über einen vollen Kader zu verfügen. Aufgestockt mit 6 C-Jugend Spielern (5 in der Startaufstellung) probierten wir, gegen in Unterzahl agierende Connewitzer, ein neues System. Wir dominierten die komplette Partie und ließen nur 2 Torschüsse gegen uns zu. Unsere Offensive, die so noch nie zusammengespielt hat, überrollte die 3er Kette unserer Gegner regelrecht. Erst kurz nach der Pause und der Auswechslung von Wieler geriet das Offensivspiel etwas in's Stocken. Viele Fehplässe, Ungenauigkeiten und unnötige Einzelaktion zersörten den Spielfuss. Am Samstag geht's zum Saisonabschluss nach Lindenthal, mit einer wahrscheinlich anderen Formation.


25.Spieltag, 09.06.2013
Rotation Leipzig 1-2 TSV Wahren 0-1

Aufstellung: 
Schilling - Leinemann, Wieler, Zander, Kuhrt - Stein, Nguyen - Thomas, Bouharkat, Kreuer - Akbari

Tore: 
1-2 Thomas

Vermeidbare, aber nicht unverdiente Niederlage gegen unseren 'Angstgegner'. Gegen die robuste Spielweise unsere Gegner wussten wir schon im Hinspiel kaum etwas anzufangen und vor allem auf unserem kleinen Platz machte sich dies stark bemerkbar. Die Gäste gewannen viele Bälle im Mittelfeld wussten danach aber kaum etwas mit dem Ball anzufangen. So entwickelte sich anfang doch eher eine durchwachsene Partie. Angetrieben von den Zuschauern kamen wir allerdings zu einigen Großchancen, die allesamt vergeben wurde. Aus dem Nichts konterten unsere Gäste und ließen sich diese Chance nicht entgehen. 
Die zweite Halbzeit wurde nicht wirklich besser, aber bunter. 2 Gelbe Karten und einen Platzverweis. Außerdem 2 Tore. Eine großartige Verbesserung zu den letzten Partien war kaum zu erkennen..


23.Spieltag, 06.06.2013
SpG Victoria/Olympia Leipzig 5-1 Rotation Leipzig 3-1


Aufstellung: Schilling - Flemming, Wieler, Zander (Hoang), Leinemann - Bouharkat, Eckert (Kuhrt) - Thomas, Nguyen, Stein - Gläßer

Tore: 3-1 Wieler (Strafstoß)

21.Spieltag, 11.05.2013
SV Wiederitzsch 1-3 Rotation Leipzig 1-1


Aufstellung: Schilling - Kreuer (Flemming), Wieler, Zander, Kuhrt (Thomas) - Bouharkat, Leinemann - Eckert, Nguyen, Stein - Akbari

Tore: 
0-1 Akbari, 1-2/1-3 Thomas

Wir konnten Wiederitzsch heute in Bestbesetzung zeigen, dass wir deutlich besser sind, als es das Ergebnis des Hinspiels aussagte. Auf dem sehr gut zu bespielenden Rasen verpennten wir die erste Halbzeit und ließen unseren Gegner das Spiel machen, ließen sie aber so gut wie nie vor unser Tor. Die Führung von Akbari kam überraschend aber nicht unverdient. Nach einem Bock von Wieler kassierten wir den Ausgleich.
In der zweiten Hälfte spielten wir richtig guten Fussball und belohnten uns durch 2 Tore von Philipp Thomas. Weitere Tore wären möglich gewesen.


16.Spieltag, 08.05.2013
SG Rotation Leipzig 1-2 FSV Großpösna 1-2

Aufstellung: 
Schilling - Kuhrt (Flemming), Leinemann, Zander, Stein, Bouharkat, Nguyen, Kreuer, Akbari, Hakimi (Eckert), Thomas

Tore: 
1-1 Thomas

Spielbericht gibt's nicht..

12.Spieltag, 04.05.2013
TSV Leipzig-Wahren 2-2 Rotation Leipzig 1-0

Aufstellung:
 Schilling - Kuhrt, Wieler, Zander (Flemming), Leinmann - Nguyen - Eckert, Bouharkat, Stein - Akbari (Kreuer), Thomas

Tore: 
2-1 Kreuer, 2-2 Wieler

Nach den letzten Wochen, wo wir es nur mit Topteams zu tun bekamen, reisten wir heute nach Wahren, die sich im Mittelfeld der Liga aufhalten, was sich im Laufe der Partie auch bemerkbar machte. Wir reisten mit bestem Kader an und hatten uns viel vorgenommen, die erste Halbzeit enttäuschte doch sehr. Unser Gegner ging nach einem Eckball in Führung und das keinesfalls unverdient. Zwar spielten die Gastgeber nicht den schönsten Fussball, doch sie kamen öfter vor unser Tor, als wir vor des Gegners Kasten. Dass unser 1.Schuss sofort den Weg in's Tor fand war überraschend, aber auch schnell wieder vergessen, denn Akbari soll sich beim 'Abspiel' von Thomas im Abseits aufgehalten habe.. Diese Meinung teilte der Schiri exklusiv. Dass dieser nicht seinen besten Tag hatte war wohl jedem ersichtlich, allerdings glichen sich seine Entscheidungen im Laufe des Spieles wieder aus, was aber keinesfalls als Lob dargestellt werden soll.
Nach einer heftigeren Halbzeitansprache des Coachs begannen wir die zweite Halbzeit einen Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Alleine die Präzision und Durchschlagskraft ließen den Ausgleich nicht zu. Und so gerieten wir in einem Konter, den man durchaus hätte verteidigen können. Dieser führte dann schließlich zum 2-0 für Wahren. Die begangenen Fehler müssten jedem bekannt sein und werden aus diesem Grund auch nicht weiter erläutert. Unsere Moral ließ trotzdem nicht nach und wir spielten weiterhin einen relativ gepflegten Ball, kombinierten sehr gefällig und kamen nun auch zu Chancen. Nach einem Eckball scheiterten Wieler und Eckert, in dem sie an der Flanke vorbeirauschten. Kurz später gelang der hochverdiente Anschlusstreffer. Eine starke Flemming Flanke wurde von Kreuer, mit dem Kopf, verwertet. Wir rannten weiterhin an und gaben dem Gegner kaum Luft zum Atmen. Es dauerte trotzdem weitere 15 Minuten bis man zum Ausgleich kam. Ein sehr umstrittenser Freistoss von Eckert landete am Knie des Keepers und wurde von Wieler in Hakimi-Manier verwertet. Ein völlig unnötiger Punktverlust in Wahren könnte uns nun die Aufstiegschancen nehmen..


19.Spieltag, 01.05.2013
Rotation Leipzig 2-1 1886 Markkleeberg 0-1

Aufstellung: 
Schilling - Wieler - Leinemann, Zander, Bouharkat, Kuhrt (Flemming) - Eckert, Nguyen, Meißner (Kreuer) - Hakimi (Thomas), Akbari (Hoang)

Tore: 1-1 Eckert, 2-1 Wieler (Strafstoß)

Man kann es schonmal vorwegnehmen.. es war ein knappes, spannendes und intensives Spitzenspiel. Uns war bekannt, dass wir einen Sieg brauchen um noch eine reale Chance auf den Aufstieg zu besitzen. Unser Gegner machte es uns aber sehr schwer, wie zu erwarten war. Allerdings konnten sie ihren Toptorjäger kaum in Szene setzen, da er seine Schnelligkeit auf dem kleinen Platz nicht ausspielen konnte. So war es zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, mit Vorteilen für unseren Gast, die häufig sehr frei zum Schuss kamen, diese Chancen aber schlecht verwerteten. Mit der frühen Führung im Rücken konnten sie ihr Spiel aufziehen und uns laufen lassen, was ihnen aber mit der Zeit immer schlechter gelang, da wir immer besser in's Spiel kamen. Die Halbzeitführung konnten wir allerdings nicht verhindern, da wir bis auf Hakimi Großchance kaum vor das gegnerische Tor kamen.
Die zweite Halbzeit wurde dann deutlich intensiver als die Erste. Wir kombinierten teilweise richtig gut, gerieten aber zu oft in Konter, die unsere Defensive meist noch im letzten Moment stoppen konnten. Und so musste es kommen, dass wir durch einen Freistoss-Kracher von Eckert verdient ausglichen. Die Mannschaft bewies Moral und ließ nicht nach. Ein tolles Solo von Thomas führte schließlich zu einem Elfmeter und dem späteren Siegtreffer. Das Spiel kippte nach diesem Treffer allerdings nochmal und unser Team konnte mit sehr viel Glück den Sieg über die Zeit retten, man bemerke nur die 2 Lattentreffer unsere Gäste. Am Samstag geht's nach Wahren zum nächsten Punktspiel, wo wir hoffentlich wieder vollzählig sind.

Bilder: www.facebook.com/media/set/

18.Spieltag, 27.04.2013
KSC 1864 4-0 Rotation Leipzig 1-0


Aufstellung: Schilling - Wieler - Kuhrt, Bouharkat, Zander, Leinemann - Kreuer (Flemming), Akbari, Nguyen, Stein - Hakimi

Tore: -

Das Niveau dieses Spitzenspiels war sehr überschaubar. Der Gastgeber mit mehr Ballbesitz und mehr Spielanteilen, aber mit wenig Durchschlagskraft in der Anfangsphase. Wir dagegen lauerten auf Konterchancen und versuchten erstmal das Untentschieden zu halten. Eine zweifelhafte Entscheidung des Schiris sorgte dann für die verdiente Führung. Ein Eckball der bereits die Torauslinie überschritten hatte, flog zentral vor unser Tor und von dort aus bugsierte Wieler den Ball unglücklich in's eigene Tor. Den Rest der Halbzeit verbrachte man mit Meckern und Verletzungspausen. 
Auch in der zweiten Hälfte wurde das Spiel nicht besser. Der Regen wurde stärker und die Lust bei einigen schwand. Die letzten Minuten wurde zu einer wahren Offensivschlacht unsererseits.. allerdings ohne zwingende Torchancen. Und so konterte uns der KSC aus und baute seine Führung aus. Ein Elfmeter und ein Schuss aus der Distanz besorgten den etwas zu hoch ausgefallenen Endstand.

07.Spieltag, 17.04.2013
1886 Markkleeberg 2-3 Rotation Leipzig 2-1


Aufstellung: Schilling - Wieler - Leinemann, Schultheiss, Zander, Stein - Bouharkat - Meißner (Flemming), Eckert, Kreuer (Hoang/Kuhrt) - Hakimi (Thomas)

Tore: 0-1 Meißner, 2-2 Thomas, 2-3 Bouharkat

6.Sieg in Folge! Gegen einen der schwersten Gegner der bisherigen Saison zeigte man sich selbstbewusst und nahm das Spiel in die eigene Hand. Das Niveau war allerdings nicht so wie man es von einem Spitzenspiel erwartet und dies lag nicht nur am Platz. Meißner war es dann, der mit einer Einzelaktion die Führung erzielte. Vor der Pause zeigte sich dann auch mal der beste Torschütze der Liga, der mit seinen Saisontoren 32 und 33 den Halbzeitstand herstellte. 
Das Niveau in Hälfte 2 wurde besser und es wurde wenigstens versucht Fußball zu spielen. Und wer weiß wie es gelaufen wäre, wenn Schilling einen Distanzschuss nicht an die Latte gelenkt hätte.. Unser bester Torschütze Thomas konnte sein Konto nun auch noch aufstocken. Nachdem er einen schönes Solo über die Außen relativ souverän abgeschlossen hatte. Wir drückten den Gegner nun fast ausschließlich in die eigene Hälfte, mussten aber bis kurz vor Schluss warten, bis Bouharkat einen Ball unbedrängt ins lange Eck schlenzte! Durch den Rückzug von Miltitz wird nun vielleicht sogar der Aufstieg nochmal ein Thema. 

Bilder: www.facebook.com/media/set/

17.Spieltag, 14.04.2013
SpG TuS Leutzsch/Chemie 1-3 Rotation Leipzig 0-2

Aufstellung: 
Schilling - Wieler - Leinemann, Schultheiss, Zander, Hoang - Bouharkat - Meißner, Nguyen, Stein - Hakimi

Tore: 
0-1 Hakimi, 0-2 Meißner, 0-3 Nguyen

Neues Spiel, Neues Glück? Bei uns heißt es wohl eher: Neues Spiel, Neue Taktik. Wie bei fast jedem Spieltag mussten wir unsere Aufstellung komplett ändern und unser System dementsprechend anpassen. Heute war eben pure Defensivarbeit an der Arbeit. Wir spielten allerdings anders als es unsere Aufstellung aussagte, denn wir versuchten auch selbst Fussball zu spielen und uns Chancen zu erarbeiten. Die beste Chance durch Hakimi wurde sofort zum Tor. Und nur wenig später saß auch der zweite Schuss im Tor. Meißner jagte den Ball nach einem Stellungsfehler ins lange Eck. Wir spielten die Halbzeit einen guten Ball und versuchten den Gegner laufen zu lassen, was aber durch erneut schlimme Platzbedingungen nicht immer möglich war.

Die Grün-Weißen kamen mit Dampf aus der Kabine, der aber schnell wieder verdampfte, denn Nguyen sorgte in Kagawa Manier für die Vorentscheidung. Vom Mittelkreis lief er los und ließ den sehr energisch und aufopferungsvoll grätschenden Gastgebern keine Chance. Von nun an verteidigten wir das Ergebnis, kassierten ein Gegentor und einen Strafstoß, den Schilling parieren konnte und das unfassbare daran ist, dass der Ball nicht in die Mitte auf unseren Schlussmann kullerte. Wir können Stolz sein, auf eine geschlossene Mannschaftsleistung, wo heute tatsächlich jeder für den Anderen gekämpft hat und trotz des Kräfteverschleißes bis zum Ende den Sieg verteidigt hat. Dass sich unsere Freunde aus der Unterholz  als schlechter Verlierer gaben, war zu erwarten, obwohl die es ja eigentlich gewöhnt sein müssten.

Bilder: www.facebook.com/media/set/

15.Spieltag, 10.04.2013
Post SV Leipzig 0-6 Rotation Leipzig 0-4


Aufstellung: Schilling - Kreuer, Wieler (Flemming), Zange, Leinemann - Jorritsma, Bouharkat - Eckert (Hoang), Nguyen, Meißner (Hakimi) - Thomas

Tore: 0-1 Thomas, 0-2/0-3 Jorritsma, 0-4 Zange, 0-5/0-6 Jorritsma

Die Partie stand unter fast identischen Vorraussetzungen wie das Hinspiel. Mit dem Unterschied, dass unser Gegner diesmal sogar nur zu Acht antrat und im Tor einen Feldspieler stehen hatte. Aus diesem Grund nahm man das Spiel in die eigene Hand und versuchte es ruhig, von der Abwehrreihe aus, aufzubauen. Der Platz ließ flüssiges Kombinationsspiel allerdings kaum zu und so wurde es eher ein Krampfspiel. Die Tore fielen meist, weil man eben in die Lücken spielte, die durch die Überzahl möglich gemacht wurden. Zu bemängeln ist allerdings die Rückwertsarbeit und die Defensivarbeit allgemein, da unserer Gegner bei seinen wenigen Entlastungsangriffen meist der Schuss auf  Schillings Tor gelang.
In Hälfte 2 wurde die Partie tatsächlich noch schlechter. Das schon kaum vorhandene Niveau sank noch tiefer und unser Gegner baute ein minimales Pressing auf und überforderte damit anscheinend unsere Defensive. Ein Tor gelang ihnen allerdings auch nicht, da 2x Wieler in höchster Not klären konnte und einmal der Pfosten im Wege stand. Unglücklich agierten heute ebenfalls unsere Stürmer, die entweder gar nicht trafen oder am Beispiel von Philipp Thomas, zwar ihr Tor machten, aber mehrere Großchancen vergaben. Ein großes Dankeschön geht an die beiden A-Jugendlichen Zange und Jorritsma, die versuchten Ordnung ins Spiel zu bringen und so gut wie an allen Toren beteiligt waren.


14.Spieltag, 10.03.2013
Rotation Leipzig 4-1 SV Tapfer Leipzig 2-1


Aufstellung: Schilling - Kuhrt, Wieler (Meißner), Hoang - Bouharkat, Stein - Eckert (Hakimi), Nguyen, Leinemann - Thomas, Kreuer (Flemming)


Tore: 
1-0/2-1 Eckert, 3-1/4-1 Thomas

Nach langer Zeit mussten wir ohne Verstärkungen aus der Ersten agieren. Dies gelang uns allerdings relativ gut. Man versuchte teilweise den Ball laufen zu lassen und sich den Gegner somit zurechtzulegen. So hatten wir in der Anfangsphase auch die beste Chance des Spiels. Der Schuss von Kreuer verfehlte allerdings deutlich das Ziel. Aufatmen musste unser Team bei einem Ausflug von Schilling, der seinen Gegenspieler elfmeterwürdig foulte. Die Aktion blieb allerdings ungeahndet. Nach dem Führungstreffer gab es dann allerdings einen Elfmeter für unsere Gäste nach einem Handspiel von Wieler. Sicherlich strittiger als die Aktion von Schilling, aber durchaus vertretbar. So kam Tapfer zum überraschendes Ausgleich. Der Spielstand änderte sich allerdings relativ rasch. Eine Flanke von Bouharkat bugsierte Eckert ins kurze Eck, zur erneuten Führung.
In Hälfte 2 wurde das Spiel zerfahrener. Einige Spieler spielten am Limit, durch verschiedenste Krankheiten oder Blessuren, so mussten Wieler und Eckert aus der Partie genommen werden. Man konnte die Führung dennoch locker ausbauen durch einen immer stärker werdenden Philipp Thomas. Mit den Erfolgen der letzten Woche geht es nun mit ordentlich Selbstvertrauen gegen eines der stärksten Teams der Liga: Post SV.

Bilder: www.facebook.com/media/set/

13.Spieltag, 03.03.2013
Rotation Leipzig 5-0 Einheit Lindenthal 2-0


Aufstellung: Schilling - Teichmann, Wieler, Hoang (Kreuer) - Bouharkat, Jasin (Flemming) - Eckert, Nguyen (Frank), Stein - Hakimi (Laisse), Thomas 

Tore: 1-0 Wieler (Strafstoß), 2-0 Eckert, 3-0 Wieler, 4-0 Stein, 5-0 Laisse

Unsere Mannschaft konnte in der ersten Halbzeit genau das umsetzen, was von den Trainern erwartet wurde. Geduldig den Ball durch die eigenen Reihen laufen lassen und im  richtigen Moment den Weg zum Tor suchen. Auf diesem Wege kam Hakimi nach wenigen Minuten zur ersten Großchance. Nur wenige Minute später bekam unser Team einen Elfmeter zugesprochen, der von Wieler verwandelt werden konnte. In der Folgezeit ändert sich das Geschehen kaum und dies wurde durch das 2-0 von Eckert belohnt. Man vergab weiterhin beste Chance, durch Hakimi, Thomas, Stein und Jasin und ging deshalb mit dieser noch relativ knappen Führung in die Halbzeit.
Die zweite Hälfte ist leicht erklärt.. Man spielte den Gegner weiterhin an die Wand, allerdings ohne die spielerischen Elemente aus Hälfte 1. Man versuchte mehr mit Einzelaktionen und verlor dadurch mehr Bälle. Die beste Gästechance folgte gleich nach Wiederanpfiff, als sich Schilling und Hoang nicht einigen konnten und Wieler im letzten Moment klären konnte. Dieser war er dann auch der von der Strafraumgrenze aus das 3-0 erzielte. Das wohl schönste Tor des Tages erzielte Stein, der eine Flanke von Eckert per Direktschuss im Tor versenkte. Auch das Tor von Laisse ist erwähnenswert.. sein Schuss aus 20 Metern landete cm genau im oberen Eck. Unglücklich die Aktionen von Bouharkat, der 2x die Latte traf und 1x knapp das obere Eck verfehlte. Laisses Fallrückzieher konnte pariert werden und Wieler verschoss noch einen Elfmeter. Das Ergebnis hätte also noch deutlich höher ausfallen können, aber wichtig sind die 3 Punkte und die Erkenntnis, dass unser Team deutlich höher in der Tabelle platziert sein könnte. Ein Dank geht noch an die Hilfe von Jasin, Frank, Laisse (alle B1) und Teichmann (C1).

Bilder: www.facebook.com/media/set/

6.Spieltag, 20.01.2013

Rotation Leipzig 2-2 KSC 1864 1-2

Aufstellung: Schilling - Zander (Kuhrt), Bouharkat, Leinemann - Stein, Jasin - Konzen (Hoang), Thomas, Meißner - Laisse, Hakimi

Tore: 
1-2 Laisse, 2-2 Thomas

Die Bedingungen ließen natürlich kein Fußballfest zu und auch die Tatsache, dass wir mit einem zusammengewürfelten Team spielten, machte die Sache gegen den punktverlustlosen Spitzenreiter nicht einfacher. Aber man begann vielversprechend und hatte im Laufe der Zeit deutlich mehr Spielanteile. Trotzdem gelang es uns erneut 2 frühe Gegentore zu schlucken. Beim 1.Tor von der Strafraumgrenze sah unser Keeper nicht gut aus und beim Zweiten wurde der gerade erst wieder fit gewordene Zander überlaufen. Die Moral der Mannschaft stimmte allerdings und man spürte überhaupt keinen Frust. Im Gegenteil.. man versuchte weiterhin in die Spitze zu spielen. Angeführt vom starken Muhammed Jasin ergaben sich einige Möglichkeiten, aber nur ein Kopfball nach einer Ecke wurde gefährlich. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Morgado Laisse der wichtige Anschlusstreffer!
Die 2.Halbzeit lief ähnlich doch diesmal belohnte man sich früher mit dem Tor. Philipp Thomas erzielte hierbei bereits seinen 8.Saisontreffer. Die Spielanteile wechselten immer ein wenig hin und her doch die Gäste hatten dann doch deutlich mehr Chancen, allerdings nur mit Schüssen aus 20-30 Metern Torentfernung. Im Nachhinein muss man mit diesem Punkt leben, mit dem Hintergedanken, dass unser Gegner zum 1x in dieser Saison Punkte liegen ließ!

Bilder: www.facebook.com/media/set/

10.Spieltag, 25.11.2012
Rotation Leipzig 2-4 SpG Olympia/Victoria Leipzig 2-2

Aufstellung:
 Schilling - Kuhrt, Wieler, Leinemann - Gädicke (Kreuer), Bouharkat - Heinrich, Nguyen, Gläßer (Hakimi) - Petersohn, Thomas

Tore: 1-2 Thomas, 2-2 Hakimi

Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn der Schiri gar nicht erst angepiffen hätte, doch mit einer 30 minütigen Verspätung begann dann doch dieses Prestige-Duell. Und man glaubt es kaum, aber wir lagen natürlich mal wieder zurück und das relativ früh und verdient. Das 0-1 wurde durch einen zweifelhaften Freistoss eingeleitet, der Lattenkracher wurde vom Stürmer souverän abgestaubt (So macht man das..). Beim 0-2 wurden wir wunderbar ausgekontert, weil sich wohl Einige dachten, dass wir ja nach 15 Minuten schon die Brechstange auspacken müssen. Nunja.. Jedenfalls brillierten wir mal wieder durch vergebene Großchancen, in Person von Philipp Thomas. Jener machte dann aber doch noch sein Tor, über die Art und Weise muss man allerdings nicht reden. Die Einwechslung von Hakimi brachte dann mal wieder etwas Schwung in die Partie, denn genau er macht das wichtige 2-2 vor der Pause! Wer nun aber denkt wir machten nach der Pause noch ein paar Törchen mehr, gegen diese völlig überforderte Gästeabwehr, dem wurde ein 'Strich durch die Rechnung' gemacht. Denn die entscheidenen Tore wurden von Olympia erzielt. Zu allem Überfluss musste Max Wieler mit Gelb/Rot bereits vorzeitig raus, die wohl einzig richtige Entscheidung des ganzen Spiels.. *Ironie an* Aber es lag sicherlich nicht nur am Schiri. *Ironie aus*.

Bilder: www.facebook.com/media/set/

9.Spieltag, 17.11.2012
Grün Weiß Miltitz 2-2 Rotation Leipzig 1-1

Aufstellung:
 Schilling - Kreuer, Wieler (Meißner), Bouharkat, Kuhrt - Leinemann - Heinrich, Thomas, Stein - Gläßer (Hakimi), Gädicke

Tore: 1-1 Stein, 1-2 Meißner

Abstimmungsprobleme sorgten mal wieder für einen frühen Rückstand, den Scorerpunkt kann sich in diesem Fall Wieler zuschreiben lassen.. Noch bitterer, dass dieses Tor direkt nach einem Lattentreffer von Gädicke zustande kam. Der Ausgleich von Stein kam dadurch durchaus verdient. Diesem Treffer ging eine starke Kombination voraus, die entscheidende Flanke brachte Heinrich und Torschütze Stein schlenzte ihn in's lange Eck.
Die 2.Hälfte war nicht wirklich besser, durch eine Verletzung unseres Kapitäns musste Gädicke in die Innenverteidigung und hatte dort ebenfalls einige Probleme, da unser Mittelfeld nicht konsequent nach hinten gearbeitet hat. Wie aus dem nichts nutzte Meißner einen Abwehrfehler zur Führung. Der Elfneter zum 2-2 war erneut vermeidbar. Mehr muss man zu diesem Spiel glaube ich nicht sagen..


8.Spieltag, 11.11.2012
SG Rotation Leipzig 5-5 SV Eintracht Wiederitzsch 2-3 

Aufstellung: Schilling - Kreuer, Wieler, Kuhrt - Hoang (Gädicke), Bouharkat - Heinrich, Thomas, Stein - Hakimi, Gläßer

Tore: 1-3 Hakimi, 2-3 Thomas, 3-4 Hakimi, 4-5 Wieler, 5-5 Gläßer

Wiederitzsch kam deutlich besser in die Partie und nutzte die ersten drei Chancen zu drei Toren! Die Schläfrigkeit unserer Defensive war kaum zu Übersehen, wobei man sagen muss, dass es sich beim zweiten Tor um einen 'Sonntagsschuss' handelte. Von nun an versuchten wir nach vorne zu Spielen und kamen häufig zu Großchancen, wie durch Philipp Thomas, der eine Heinrich Flanke über das Tor bugsierte. Vor der Halbzeit gelangen uns allerdings noch 2 wichtige Tore durch Hakimi und Thomas. Aber wir kamen nicht zum Ausgleich und wurden nach einer weiteren Slapstickeinlage einiger Spieler wieder eiskalt bestraft. Erneut war es Hakimi, der uns im Spiel halten konnte und zum 3-4 einschob. Die Antwort war erneut ein Gegentreffer, aus stark abseitsverdächtiger Position. Nun gab es kein Halten mehr und alles wurde nach vorne geschmissen. Der Anschlusstreffer durch Wieler kam nach einem langen Einwurf von Gädicke zustande, dessen Einwürde heute eine richtige Waffe hätten sein können, wenn Wieler (2x) und Thomas den Ball besser getroffen hätten oder einfach etwas mehr Glück gehabt hätten. Marvin Gläßer konnte den ersten Ausgleich in der Partie erzielen, er setzte nach einem abgewehrten Freistoss gut nach und versenkte. In den Schlussminuten schossen wir noch Wiederitzschs Keeper berühmt und mussten uns schließlich mit dem 5-5 begnügen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass Wiederitzsch noch 2x gefährlich vor’m Tor auftauchte, aber Wieler dem Gegenspieler beide Male den Ball vom Fuß grätschen konnte.

Bilder : www.facebook.com/media/set/

5.Spieltag, 03.10.2012
TuB Leipzig 0-11 Rotation Leipzig 0-4

Aufstellung : Schilling - Kuhrt (Bergow), Wieler, Gädicke (Hoang), Leinemann - Bouharkat - Heinrich (Kreuer), Nguyen, Stein - Gläßer (Hakimi), Thomas

Tore : 0-1 Gläßer, 0-2 Leinemann, 0-3 Wieler (Strafstoß), 0-4 Gläßer, 0-5/0-6 Thomas, 0-7 Hakimi, 0-8/0-9 Stein, 0-10 Hoang, 0-11 Wieler 

Man spielte heute gegen einen Gegner, der unten im Tabellenkeller zu finden war und erst 3 Punkte auf dem Konto hatte und dies konnte man sofort erkennen. Sofort mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung. Den Rest der ersten Hälfte spielte man locker runter. Man hatte den Gegner vollkommen im Griff, verpassten es aber den Sack zuzumachen. Da braucht man nur die 2 Lattentreffer zu erwähnen.. Mitte der Halbzeit erlöste uns dann Mittelfeldspieler Leinemann mit einem strammen Schuss in's Eck. Wieler und Gläßer konnten noch vor dem Pausenpfiff erhöhen. Nach Wiederanpfiff spielte unser Gegner in Unterzahl, da sich ein TuB Spieler im Zweikampf mit Heinrich verletzte hatte und kein Ersatzspieler auf der Bank saß. Dies war allerdings nicht der einzige den unser Gegner verkraften musste, denn der Gastgeber holte sich noch 2 Rote Karten ab (Meckern war meist der Grund). Rotation hätte nun die Möglichkeit den Ball laufen zu lassen und den Gegner müde zu spielen, aber man suchte sofort den Weg auf's Tor, so dass TuB's Keeper noch 7x den Ball aus dem Netz holen musste. Auf diesen Sieg lässt sich aufbauen, wobei man dieses Spiel nicht überbewerten sollte! 

2.Spieltag, 03.10.2012
SG Rotation Leipzig 3-4 Post SV Leipzig 1-2

Aufstellung : Schilling - Kuhrt, Wieler, Stein - Bouharkat, Leinemann (Gädicke) - Heinrich, Nguyen, Kreuer (Hakimi) - Thomas, Gläßer (Habibi)

Tore : 1-2 Thomas, 2-4 Hakimi, 3-4 Stein

Im Gegensatz zur letzten Woche begann man stark und erarbeitete sich beste Chancen, aber das Problem blieb das Selbe, nämlich die Chancenauswertung. Und so brachte der erwähnenswerten Angriff der Gäste die Führung. Ein langer Ball über die 3er Kette hinweg fand den Weg zur einzigen Sturmspitze und der hob ihn über Schilling drüber. Und der zweite Angriff führte zum zweiten Treffer, diesmal war es ein Fehler unserer Linksverteidigers, der zwar erst wieder ausgebügelt wurde, aber die Gäste reagierten schnell und brachten den Ball auf ähnliche Weise, wie beim 0-1 über die Linie. Über die weiteren Chancen braucht man eigentlich garnicht mehr reden, da könnte man zB den verschossenen Elfer von Gläßer erwähnen, der aber kurz vor der Halbzeit seinen Fehler wieder gut machte und den Ball mustergültig auf Thomas auflegte, der den Ball nurnoch einschieben musste. 
Der Eingwechselte Gädicke brachte dann neuen Schwung in die Partie, aber seine zwei Schüsse sofort nach Wiederanpfiff fanden ebenfalls nicht den Weg in's Tor. Die Gäste von Post, die von Beginn an nur zu Neunt (!!!) spielten, konterten wieder clever und erhöhten nach einem Kopfball zum 1-3 und nach einer Schlafeinlage unserer Defensivspieler zum 1-4 (wieder nach einem Einwurf). Rotation gab sich aber keineswegs geschlagen und warf nochmal alles nach vorne. Die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer hatte der aufgerückte Stein, der den Ball aber an den Pfosten setzte. Dies war wie ein Wachmacher für die Gastgeber, die nun auf einmal Lücken in der Abwehr fanden. Da diese aber erfolglos blieben, versuchte der ebenfalls eingwechselte Hakimi sich selbst durch die Abwehr zu arbeiten und er schaffte es, die Folge war das 2-4. Wenige Minuten später machte auch Stein sein Tor, symbolisch für dieses Spiel, dass dieses Tor durch einen Abwehrspieler erzielt wurde. Die starke Schlussoffensive wurde leider nicht belohnt, denn auch die Schüsse von Heinrich und Wieler wurden entweder geklärt oder kamen garnicht erst auf's Tor. 

Bilder : www.facebook.com/media/set/

4.Spieltag, 30.09.2012
SG Rotation Leipzig 3-2 SpG TuS Leutzsch/Chemie Leipzig II 2-2

Aufstellung :
 Schilling - Kuhrt, Wieler, Stein - Bouharkat, Leinemann - Kreuer, Nguyen, Gläßer - Thomas, Gädicke

Tore : 
1-1 Gädicke, 2-1 Gläßer, 3-2 Gläßer (Strafstoß)

Mit einer neuen Formationen, 2 völlig neuen Spielern und einem 'Ersatztrainer' begannen wir völlig unsortiert. Die Folge war das frühe 0-1 der Gäste aus Leutzsch, die eine große Lücke in unserer 3er Kette bestraften. In den folgenden Minuten versuchte man den Ball laufen zu lassen und die beiden Spitzen zu suchen, aber erst nach 27 Minuten belohnten wir uns. Ein langer Freistoss von Wieler wurde von Gädicke perfekt verarbeitet und im Tor untergebracht. Nur 3 Minute später folgte der 2.Treffer. Nachdem die Leutzscher den Ball nicht aus dem Strafraum bekamen, nahm Gläßer den Ball und zielte unhaltbar in's kurze Eck. Mit einer 2-1 Führung gingen wir in die Pause.. denkste, denn nach einem kapitalen Abwehrfehler kam Leutzsch zum völlig unerwarteten Ausgleich. Die zweite Hälfte kann man kurz zusammenfassen : Beste Chancen auf beiden Seiten, aber nur ein Treffer. Und diesen Treffer erzielt wieder Marvin Gläßer, der einen zweifelhaften Elfmeter im Tor unterbrachte. Zu erwähnen ist außerdem die starke Torwartleistung von Schilling und die komplette Mannschaftsleistung, denn wir haben uns von Rückschlägen nicht beeindrucken lassen und haben die Führung am Ende clever verwaltet. 


Bilder : 
www.facebook.com/media/set/ 
Bilder : plus.google.com/photos/118219931270783622670/albums/5794522644381180385

3.Spieltag, 23.09.2012
FSV Großpösna 1990 6-0 SG Rotation Leipzig II 2-0

Aufstellung :
 Schilling - Bergow, Wieler, Gädicke (11.Hakimi), Stein - Bouharkat, Leinemann - Habibi, Eckert, Gläßer - Thomas

Tore : 
-

Sowas nennt man wohl einen 'gebrauchten Tag'. Mit großen Personalsorgen reißte man nach Großpösna, um sich die nächsten Punkte zu sichern. Großpösna, die mit 2 Siegen in die Saison starteten zeigten sofort, dass sie sich auch die nächsten 3 Punkte sichern wollen. Gegen unsere völlig verunsicherte und ungeordnete Elf kamen die Gastgeber zu einigen Großchancen, die aber meist erfolglos blieben. So dauerte es bis zur 23.Minute, als sich ein großes Loch in der Hintermannschaft ergab und ein abgefälschter Distanzschuss den Weg in's Tor fand. Das zweite Tor war von Unnötigkeit kaum zu übertreffen. Mit diesem Halbzeitstand war man allerdings noch sehr gut bedient.
In der zweiten Hälfte machte man deutlich mehr für's Spiel, aber die letzten Pässe landete alle in der Hinterreihe der Pösnaer. Die beste Gelegenheit hatte Gläßer, dessen Heber neben dem Tor landete. Nach dem dritten Treffer viel Rotation völlig zusammen und kassierte in den Schlussminuten nochmal 3 Gegentreffer. Glückwunsch an den Gastgeber für diesen hochverdienten Sieg..

Bilder : 
www.facebook.com/media/set/
Video : www.youtube.com/watch

1.Spieltag, 15.09.2012 
SpG Tapfer Leipzig/Fortuna Leipzig 1-4 SG Rotation Leipzig II 1-3

Aufstellung : Schilling - Kurth, Wieler, Gädicke, Stein - Leinemann, Bouharkat - Heinrich, Gläßer (Bergow), Meißner (Habibi) - Thomas (Hakimi)

Tore : 0-1 Bouharkat, 0-2 Thomas, 1-3 Wieler, 1-4 Thomas

Die Anfangsphase gehörte klar dem Gast aus Eutritzsch, der auch als Favorit in die Partie ging. Trotz dieser guten Phase gelang es kaum sich Torchancen herauszuarbeiten. Bezeichnend dafür, dass die besten Torchancen von Innenverteidiger Gädicke kamen. Nachdem Tapfer den Ball nicht klären konnte, konnte Gädicke den Ball nur an die Latte köpfen. Wenige Minute später folgte die nächste Ecke, aber auch hier verfehlte Gädicke sein Ziel. Die Erlösung folgte wiederrum nach einer Ecke, diesmal war es kein Rotationer den Ball im Tor unterbrachte, sondern der gegnerische Keeper, der den Eckball von Bouharkat in's eigene Tor lenkte. Das zweite Tor wurde von Heinrich eingeleitet. Nach seinem Pass von der rechten Seite kam Thomas an den Ball, dieser konnte ihn mit Glück am Torwart vorbeibringen und vollendete schließlich mit einem schönen Heber. Die Antwort von Tapfer kam allerdings sehr schnell, denn der Anschlusstreffer viel fast im Gegenzug. Dies war die einzige Torchancen für Tapfer in dieser Partie. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Wieler, der einen Freistoss aus ca 20 Metern in's Eck 'donnerte'.
Die zweite Hälfte gehörte wieder nur den Rotationern, die aber zu wenig aus ihren Chancen machten. Das einzige Tor machte Thomas, der nach einer vergebenen Chance schnell reagierte und den Nachschuss verwertete. Weitere Chancen durch Stein, Bergow und Heinrich blieben ebenfalls ungenutzt und so ging man mit einem hochverdienten 4-1 in die Kabine.

Kurze Infos  
   
Werbung  
   
Uhr  
   
Kalender  
   
Wetter  
   
Counter  
  Counter